LTE – das DSL über Antenne

LTE –  Long Term Evolution

LTE ist ein neuer Datenübertragungsstandard für den Mobilfunk der dritten Generation (3.9G), der höhere Reichweiten und größere Datenübertragungsraten als bisherige Netze ermöglicht.
Es werden die Frequenzbereiche 800 MHz, 1.8 GHz und 2.6 GHz genutzt.
Für mit DSL nur schlecht versorgte, ländliche Gebiete bietet sich die Nutzung von LTE an. Der Netzausbau geht auch von diesen Regionen aus.

Damit der LTE-Anschluß auch zu einem ungestörten Empfang führt, ist in vielen Fällen eine Außenantenne und eine entsprechende Kabelverbindung notwendig. Je besser die Funkverbindung, um so höher ist die Datenrate.

Verbreitet ist das LTE-Modem Fritz!Box 6840 LTE der Berliner Firma AVM und die Funkwerk-Antenne MIMO800.
Diese Systeme haben getrennte Sende- und Empfangsantennen. Beide Koaxialverbindungen werden auf der Fritz!Box-Seite mit einem SMA-Stecker und auf der Antennenseite mit je einem BNC-Stecker 90° realisiert.
Wir empfehlen als Leitung RG58 unter 10 Meter und Aircell-5 darüber (gilt für den 800 MHz-Bereich).
Für die höheren Frequenzbereiche finden Sie unter http://www.koax24.de noch höherwertige Kabel.

Hier sind auch alle Kabellängen fertig mit den Steckverbindern konfiguriert erhältlich.