EMV

Elektromagnetische Verträglichkeit: Der Begriff EMV ist definiert als die Fähigkeit einer elektrischen Einrichtung in einer elektromagnetischen Umgebung zufriedenstellend zu funktionieren und andere Einrichtungen nicht unzulässig zu beeinflussen. Dabei muss jede elektrische Einrichtung gleichzeitig als Störquelle und als Störsempfänger gesehen werden. Die Übertragung der Störung erfolgt über die Kopplung. Die Leitung selbst kann als eigentliche Störquelle angesehen werden. Die Erzeugung elektromagnetischer Störungen muss soweit als möglich begrenzt werden, so dass ein bestimmungsgemäßer Betrieb von Funk- und Telekommunikationseinrichtungen ermöglicht wird. Durch geeignete Leitungskonstruktionen können Störsignale meist soweit minimiert oder abgeschirmt werden, dass keine negativen Auswirkungen zu erwarten sind. Die Einflußfaktoren sind dabei die optische Bedeckung des Schirmes, besser Kombination von Geflecht und Aluminium- oder Kupfer-Folie. Die Datenleitung sollte immer (elektromagnetisch) getrennt, nicht parallel und in möglichst großem Abstand von störenden Energieleitungen verlegt werden.

« Zurück